Professionelles Zentralsteuerungssystem

Ist im Gebäude eine große Anzahl von Verdampfungsklimageräten vorhanden, kann die individuelle Programmierung jeder Anlage getrennt und an verschiedenen Stellen der Halle innerhalb eines großen Gebäudes lästig und ineffizient sein. Die Zentralsteuerung ermöglicht die Überwachung mehrerer Geräte von einem einzigen Ort. Außerdem kann das gesamte System an das übergeordnete Gebäudemanagementsystem angeschlossen werden.

1 Steuerungszentrale

10 Steuergeräte für Abluftventilatoren
15 Temperatur- und Feuchtesensoren

15 Hubs

1 Signalumformer

Insgesamt können mithilfe einer Steuerungszentrale 60 Klimageräte gleichzeitig gesteuert werden.

Bild 1 Professionelles Zentralsteuerungssystem

Steuerungszentrale:

An die Steuerungszentrale werden alle oben genannten Elemente angeschlossen. Von hier können bestimmte Steuerungsbefehle an die Klimageräte versendet werden. Steuerungsumfang: individuelle oder gemeinsame aller Klimageräte, Betriebsarten [Kühlung, Lüftung, Aus, Auto], Reinigung, Zeitschaltuhr, Verknüpfungen mit Sensoren und Abluftventilatoren-Steuerungen, Temperatur- und Feuchtigkeitsaufzeichnung, Fehleraufzeichnung, Fehleranzeige, Möglichkeit zum Anschluss von alternativen Klimageräten und andere. Um das gesamte Potenzial unseres Systems kennenzulernen, lesen Sie bitte unsere Betriebsanleitungen.

Abluftventilatoren-Steuerung:

Regelt den Abluftventilatorenlauf beim Betrieb der Klimageräte. An eine Steuerungszentrale können maximal 10 Ventilatoren angeschlossen sein.

Temperatur- und Feuchtesensor:

Zeigt die aktuelle Temperatur und Feuchtigkeit am Einbauort an. Erlaubt den automatischen Betrieb von Klimagerät in Abhängigkeit von der durch die Sensoren übermittelten Temperatur und Feuchtigkeit.

An eine Steuerungszentrale können maximal 15 Sensoren angeschlossen sein.

Hub:

Hier werden die Verdampfungsklimageräte direkt angeschlossen. An einen Hub können bis zu 4 Geräte angeschlossen werden. Nach dem Anschluss des Klimageräts an den Hub erkennt die Steuerungszentralle das Klimagerät automatisch und ermöglicht ab sofort dessen zentrale Steuerung.

Signalumformer:

Um das System an eine externe Kommunikation – z. B. an ein Gebäudemanagementsystem – anzuschließen, muss ein Umformer zur Gewährleistung des Signalaustauschs mittels des Modbus-RTU-Standardkommunikationsprotokolls eingesetzt werden.

Steuerungsumfang beim Einsatz von Modbus RTU:

Betriebsartenwahl: Aus, Lüftung, Verdunstung [für einzelne Klimageräte oder für alle Klimageräte]

Einstellung der Ventilatorendrehzahl [8 Drehzahlstufen], Prüfung des Zustands der Temperatur-und Feuchtesensoren und andere – z. B. Fehleranzeige

Basis-Zentralsteuerungssysteme

Vereinfachte Zentralsteuerungssysteme zeichnen sich durch einen einfacheren Anschluss und weniger komplexe Verfahren aus, bieten jedoch einen geringeren Funktionsumfang gegenüber einem professionellen Zentralsteuerungssystem an. Entsprechend den eingesetzten Klimageräten sind zwei Steuerungssysteme verfügbar – wie in den nachfolgenden Bildern gezeigt.

Bild 2 Basis-Zentralsteuerungssystem [Klimageräte: Bora, Pasat, Blizard]

Bild 3 Basis-Zentralsteuerungssystem [Klimageräte: Mistral, Breeze, Ponente]

In beiden Fällen können die grundlegenden Funktionen der Klimageräte von einem Ort aus gesteuert werden. Bei vielen Geräten stellt diese einen großen Komfortgewinn dar. Die Zentralsteuerung kann in einer abschließbaren Box verstaut werden, damit Unbefugte die Steuerungsfunktionen nicht umstellen können.