cowsheds_3

Hohe Lufttemperatur beeinfluss die Tierzucht, z. B. die Zucht von Hühnern in Hühnerställen und Schweinen in Schweineställen. Bereits ab 26 °C sind die Tiere gestresst, was deren Wachstum und Stoffwechsel beeinträchtigt. Evaporative Klimatisierung (Verdampfungs- oder adiabatische Kühlung) stellt eine hervorragende Lösung für solche Anwendungsfälle dar. Bei der Verdampfungskühlung werden in einem Prozess Lüftung, Kühlung, Befeuchtung und Reinigung der Luft gewährleistet.

Die heiße Luft wird mittels Kühl-Kartuschen (Pads) in Honigwabenstruktur gekühlt. Diese sind aus mit Harz imprägniertem Zellstoff ausgeführt, der in Berührung mit Wasser stark saugfähig ist. Mit dem Anstieg der Lufttemperatur kommt meistens die Verringerung der relativen Luftfeuchtigkeit einher, wodurch es zur starken Verdampfung vom Wasser bei gleichzeitiger Senkung der Lufttemperatur kommt. In einem solchen System kann bei einem entsprechend großen Luftdurchsatz durch das Verdampfen des Wassers an den Kartuschen bei einer Lufttemperatur von 30 °C einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40 % die Temperatur der Luft um ca. 9 °C gesenkt werden. Dadurch wird die Lufttemperatur im Hühnerstall oder Schweinestall verringert.

VORTEILE:

Einfacher Einbau in neuen und bestehenden Gebäuden

Einfache Wartung

Derartige Kühlwand kann dauerhaft oder temporär eingebaut werden

Niedrige Betriebskosten

Einfacher Service
Aufbau:

Gehäuse aus Edelstahl oder Aluminium

Wassertank mit einem Schwimmer zur Konstanthaltung des erforderlichen Wasserpegels

Umwälzpumpe sorgt für stetigen Wasserzulauf zur Kühlkartusche

Standardabmessungen (Höhe x Länge x Breite):

190 cm x 200 cm x 15 cm

190 cm x 100 cm x 15 cm

Andere Maße auf Anfrage

Kühlwasserwand – Auswahl

Formeln zur Berechnung der Fläche der Kühlwasserwand und des erforderlichen Luftdurchsatzes. Q = W x L x H x i

Q – Luftdurchsatz [m³/h].

W – Breite des zu kühlenden Objektes [m]. L – Länge des zu kühlenden Objektes [m].

H – Mittlere Höhe des zu kühlenden Objektes [m].

i – Luftaustauschhäufigkeit (zwischen 30 und 60) pro Stunde im zu kühlenden Objekt [1/h]

A = Q/C

A – Fläche der Kühlkartuschen.

C – Nenn-Luftdurchsatz durch die Fläche der Kühlkartusche. Konstanter Wert von .

BEISPIEL 1

Hühnerstall mit den Abmessungen wie im Bild 1 dargestellt.

Bild 1 Beispielhafte Anordnung der Abluftventilatoren und der Kühlkartuschen zusammen mit den Abmessungen des Hühnerstalls

Zunächst muss mit den gegebenen Werten der Luftdurchsatz berechnet werden, wobei die erforderliche Luftaustauschhäufigkeit berücksichtigt werden muss. Hierbei wird beispielsweise eine Luftaustauschhäufigkeit von 60 für Geflügel und von 30 bis 50 für Schweine und Vieh angesetzt.

Gebäudelänge L = 100 m
Gebäudebreite W = 12 m
Mittlere Höhe H = 3,3 m
Luftaustauschhäufigkeit i = 60/h

Nach dem Einsetzen in die Formel erhalten wir:

Anschließend wird der berechnete Luftdurchsatz in die Formel eingesetzt, mithilfe welcher die benötigte Fläche der Kühlkartuschen berechnet wird:

Nenn-Luftdurchsatz durch die Kühlkartusche (konstanter Wert) C=

Die Berechnungen ergeben die benötigte Fläche der Kühlkartuschen von rund 26,16 m2 ±10 %. BEISPIEL 2

Schweinestall mit den Abmessungen wie im Bild 2 dargestellt

Bild 2 Beispielhafte Anordnung der Abluftventilatoren und der Kühlkartuschen zusammen mit den Abmessungen des Schweinestalls.

Wie im Beispiel 1 wird der Schweinestall ausgemessen und die Werte werden in die Formel (1) eingesetzt.

Gebäudelänge L = 150 m
Gebäudebreite W = 17 m
Mittlere Höhe H = 4 m

Die Luftaustauschhäufigkeit wird mit i = 30/h angesetzt.
Das Ergebnis sieht dann so aus:

Anschließend (wie im Beispiel 1) wird der berechnete Luftdurchsatz in die Formel (2) eingesetzt: Nenn-Luftdurchsatz durch die Kühlkartusche (konstanter Wert) C=

Die Berechnungen ergeben die benötigte Fläche der Kühlkartuschen von rund 33,69 m2 ±10 %.